What I loved most on the last day of the exhibition „Max Beckmann. Weiblich – Männlich“ @ Hamburger Kunsthalle (2)


Auch diese 3 Bilder der Ausstellung beweisen, wie sehr Max Beckmanns persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema „männlich und weiblich“ immer wieder Eingang in seine Malerei fand: „Messingstadt“ von 1944, „Siesta“ von 1931 und „Kleine Morgentoilette“ von 1933 zeigen Sinneslust und kritische Abgewandtheit, Distanz und Nähe in Beziehungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s