Atelier du peintre (23)/(24)

Zum 2. Advent zurück in meinem „Atelier“ fallen mir 2 malerische Atelierschilderungen ein, die ich im November (Im Rausch der Farbe, Picassomuseum Münster) und Dezember (Inspiration Matisse, Kunsthalle Mannheim – fotografiert, ehe ich das Fotoverbot bemerkte) sah: Henri Matisse, la séance de trois heures (1924) und Maurice Marinot, Atelierstudie (1904) – beide Künstler gehörten der zeitlich kurzen, von mir überaus geliebten Strömung der FAUVES an, die die Farbe möglichst unverdünnt auf ihre Leinwand brachten und damit einen damals „wilden raubtierhaften“ (=fauve) Eindruck hinterließen…sprachlich amüsant, dass der französische Titel von Henri Matisse sowohl eine Sitzung bedeuten kann, die um 3 Uhr beginnt als auch, die 3 Stunden dauert. Oft hat Matisse seinen Bildern etwas rätselhafte, unerwartete Titel gegeben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s